Ki und Aikido Hechingen

Toogle Left

Lehrgang mit Yoshigasaki Sensei in Haigerloch

Am Wochenende vom 17. bis 19. November 2017 fand in der Witthauhalle in Haigerloch der jährliche Lehrgang mit Doshu Yoshigasaki statt.

2017 Haigerloch Y

Die Organisation war etwas gestrafft worden. Es wurden nur die Haigerlocher Aikidomatten ausgelegt, das ersparte eine Menge Arbeit. Allerdings war die resultierende Mattenfläche völlig ausreichend.

Am weitesten angereist war Mattias aus Stockholm, der zum ersten Mal in Haigerloch war, während die Gäste aus Novara (Italien) schon gut bekannt waren. Eine grosse Gruppe kam aus Balingen-Frommern, weitere aus dem Schwarzwald, Stuttgart, Balingen und Hechingen.

Yoshigasaki Sensei präsentierte Teile aus seinem Programm für 2017 und dann auch spezielle Wiederholungen für die Prüfung zum 1. Dan.

Das Mittagessen am Samstag war von den Haigerlochern Aikidoka zubereitet worden und wurde in der Halle eingenommen. Allen schmeckte es sehr gut.

Am Nachmittag stellten sich dann Waldemar Ebisch aus Hechingen zur Ki-Prüfung Chuden (nach dem 1. Dan) und Thomas Häusel aus Haigerloch zur Prüfung zum 1. Dan. In der Ki-Prüfung nützte Yoshigasaki die Gelegenheit, die einzelnen Tests noch genauer zu erklären und dem Prüfling Hinweise zur Weiterentwicklung zu geben. Bei der Dan-Prüfung stellten sich auch Haigerlocher Kyu-Grade als Uke zur Verfügung und der Prüfling führte sein Programm sicher aus. Auch hier gab Yoshigasaki Hinweise für die künftigen Prüfungen.

2017 Waldemar Chuden 02

Am Sonntagvormittag ging es mit dem Training für Lehrer weiter, in der Bokken-Misogi das Hauptthema war. Danach folgte die Lektion für Alle, in der Yoshigasaki Sensei weitere Techniken aus seinem neuen Repertoire üben liess.

Das Wochenende war insgesamt wieder sehr lehrreich und die Teilnehmer konnten zufrieden nach Hause gehen. Nächstes Jahr wird das Seminar in Balingen-Frommern stattfinden.

 

 

 

Vom 28.10. bis 30.10.2017 hatte Michal Hájek aus Prag wieder zum Lehrgang mit Bernhard Boll eingeladen. Am Freitagabend musste er das Training selbst übernehmen, da es auf der Autobahn A6 von Heilbronn nach Nürnberg nur sehr langsam vorwärts gegangen war und der Lehrer abends nicht rechtzeitig am Dojo ankommen konnte.

Die Teilnehmer aus Tschechien, Deutschland, Österreich, Slowenien und der Schweiz erlebten wieder einen intensiven Lehrgang und konnten ihre Erfahrungen auf der Matte gut austauschen.

Der Trainingsinhalt bestand aus Tsuzukiwaza für den 1. Kyu sowie für 2. und 4. Dan mit besonderer Berücksichtigung von Jo und Bokken.

Den Teilnehmern, die sich auf Danprüfungen vorbereiteten bot sich reichlich Gelegenheit, ihre Tsuzukiwaza zu präsentieren und zu vervollkommnen.

Nach einem intensiven Wochenende ging es montags wieder zurück nach Tübingen, mit Zwischenstationen in Karlovy Vary (Karlsbad), Bayreuth und Bamberg, die immer eine Reise wert sind.

Wir freuen uns auf den nächsten Lehrgang bei Michal in Prag.

2017 Praha

2017 Praha comp1200

Yoshigasaki Sensei war am Wochenende vom 30.9. bis 1.10.2017 zum Herbstseminar in Heidelberg.

Aus Mühlheim war Iris mit einer großen Gruppe angereist. Auch Michal aus Prag, den wir eine Woche vorher in Wien gesehen hatten, war wieder dabei.

Am Samstag präsentierte Yoshigasaki Sensei eine Tsuzukiwaza Katadori, die analog zur alten Taigi 14 aufgebaut ist. Im Gegensatz zu Katadori Menuchi ist hier die Idee, dass der Angreifer die Schulter fasst und schiebt. Daraus ergeben sich dann die Techniken,

1. ikkyo irimi

2. nikyo irimi

3. sankyo tenshin

4. yonkyo tenshin

5. kokyunage (wegdrehen und adsorbieren)

6. zenponage (wegdrehen und in Anfangsrichtung abwerfen; diese Technik gab es in Taigi 14 nicht)

7. kokyunage kirikaeshi (wegdrehen, und mit yokomenuchi zurückschicken)

Ein weiteres Thema waren die präzisen Abstände und Schrittfolgen in Jo Kata 1 und den verschiedenen Kombinationen mit dem Bokken.

Allein durch die sympathische helle Atmosphäre des Dojos in Heidelberg-Leimen ist es immer wieder schön, dort Lehrgänge zu besuchen.

2017 Heidelberg lustigk

Am Wochenende vom 13.10. bis 15.10.2017 kam Yoshigasaki Sensei zum Herbstlehrgang nach Balerna. Die äusseren Bedingungen waren ideal, herrliches Wetter, ein helles und sehr grosses Dojo und natürlich eine sehr gute Organisation.

Der Aikidoclub Balerna „sponserte“ das Seminar, indem es die Teilnahmegebühren sehr niedrig angesetzt hatte und spendierte das Abendessen nach dem Freitagstraining im Dojo ein. Es gab sehr gute vietnamesische (von Müttern aus der Kindergruppe) und Tessiner Kost, natürlich mit den Getränken der Region.

Die von weiter her angereisten Teilnehmer übernachteten im Ul Furmighin in Sagno, ein wunderschöner Platz in den Bergen hinter Balerna.

Yoshigasaki Sensei liess die Teilnehmer des Seminars an verschiedenen Tsuzukiwaza mit Jo und Bokken arbeiten, so dass sowohl die Kyu als auch die Dan Grade dazu lernen konnten.

2017 10 Balerna

Typischerweise für den Lehrgang in Balerna nahmen die gemeinsamen Essen einen wichtigen Raum ein, um sich gegenseitig auszutauschen, die Spezialitäten der Region zu geniessen und sich aufs nächste Training vorzubereiten.

Eine grosse Unterstützung waren die italienischen Freunde, die sich komplett umd die An- und Abreise von Sensei kümmerten, der in Malpensa gelandet war und auch am Montag von dort wieder zurück nach Brüssel flog.

Insgesamt war es ein sehr entspanntes, angenehmes Seminar, vom Wetter und der Tessiner Küche verwöhnt.

Wir freuen uns auf das nächste Mal.

Am Wochenende vom 22.9. bis 24.9.2017 fand in Wien, im Dojo von Ryan Jepson, der lange Jahre in Hechingen und Tübingen trainiert hat, ein Aikidolehrgang mit Bernhard Boll statt.

Donnerstags hatte er noch in Balerna unterrichtet, am Freitag ging es mit Air Austria von Malpensa nach Wien. Über den Alpen gab es einen wunderbaren Blick auf die schweizerischen und italienischen Seen.

Ryan hatte die Räume der Garruda Warrior Academy angemietet, ein schön eingerichtetes Dojo, in dem hauptsächlich Kung Fu praktiziert wird. Es liegt in der Nähe von Schloss Schönbrunn.

Die Teilnehmer kamen aus Österreich, Tschechien, Slowenien, Kroatien und der Schweiz. Insgesamt war es eine sehr internationale Gruppe.

Von Freitag bis Sonntag gab es ein straffes Programm mit allen Techniken des 4. Kyu und ausgewählten Tsuzukiwaza des 1., 2. und 4. Dans.

Alle Teilnehmer waren sehr gut bei der Sache und haben bei diesem intensiven Wochenende wieder etwas dazu gelernt.

Wir freuen uns auf das nächste Seminar in Wien.

garruda wien


2017 schoenbrunn

2017 Wien Gruppe